Gestaltherapie 

 

Gestalttherapie ist eine von Fritz und Laura Perls auf der Grundlage der Psychoanalyse weiterentwickelte Form der Psychotherapie. Sie ist ein Prozess zur Verbesserung des Kontakts zur Umwelt und zum personalen Gegenüber.

In einer Gestalttherapie vergegenwärtigen wir uns psychische Prozesse, die die KlientIn in Ihrer Weiterentwicklung hemmen und in deren Folge unter anderem Störungen wie Depressionen, Burnout, Ängste, Panikattacken, Zwänge, Essstörungen oder Suchterkrankungen entstehen können.

In einer lebendigen Interaktion zwischen Therapeut und Klient - d.h. durch das "Kontakterleben" in dieser Ich-Du-Begegnung - werden im "Hier und Jetzt" Blockaden, "blinde Flecken" und alte Muster aufgespürt.  Abgespaltene Persönlichkeitsanteile können erkannt und reintegriert werden und stehen der Klientin so wieder als eigene Ressource zur Verfügung.

Durch die vertiefte Wahrnehmung innerer und äußerer Vorgänge und die kreative Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten, wächst die Fähigkeit zum selbstverantwortlichen Handeln. In diesem Prozess der Schärfung von Selbst- und Umweltwahrnehmung werden sprachliche und körperliche Äußerungen gleichermaßen berücksichtigt und durch kreative Medien sowie Körperübungen zur Entfaltung gebracht.

Das Ziel solcher gestalttherapeutischen Prozesse ist die Schulung der bewussten Wahrnehmung eines ganzheitlichen Austausches mit der Umwelt und dessen autonomer Steuerung.  So hat sich die Gestalttherapie für den Abbau psychischer Störungen und zur Wiederbelebung der Lebensfreude als eine sehr wirksame psychotherapeutische Methode erwiesen.

 

Wenn Sie Lust haben in diesen lebendigen Selbsterfahrungsprozess einzutreten, melden Sie sich bitte hier zu einem Erstgespräch an.
Kosten und Termine nach Absprache.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hamburger Praxis für Gestaltpsychotherapie